Drucken
 

Sozialleistungen

Rechtsanspruch. Geldzahlungen „zur Deckung des notwendigen Bedarfs“, festgelegt im Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG, §42). Differenziert nach Alleinstehender, Jugendlicher, Kind. Auch Wertgutscheine und Sachleistungen möglich.

 

Nach 15 Monaten Aufenthalt: Fl. erhält automatisch Sozialhilfe wie Deutsche; evtl Nachzahlung.

Bei Arbeitslosigkeit: Fl. hat Anspruch auf Arbeitslosengeld I . (Arbeitslosengeld II nur nach mind. 2 Jahren Arbeit)

 

Monatliche Zahlungen

 

Wer?

Zahlungspflichtig ist LK während der Dauer des Asylverfahrens. Danach Bundesanstalt für

Arbeit (Jobcenter).Bei Arbeitsverhältnis oder Registrierung als Arbeitssuchender: Jobcenter.

 

Wie?

Bargeldauszahlung: Jeweils am Anfang des Monats beim LK, Sozialamt Fl. erhält Chipkarte

und hebt damit den Geldbetrag ab.

 

Was ist bei Überweisung / Kontoeröffnung zu beachten?

Banktermin mit Sprachvermittler (Zeit mitbringen). Hinweise u.a. auf Kontogebühren, minimaler Deckungsbetrag dafür erforderlich. Abhebung i.d.R. erst nach Sperrfrist möglich (z.B. 1 Monat) Erläuterung alltäglicher Handhabungen wie Kto-Inhaber/Verfügungsberechtigung, Verhalten am Geldautomaten.

 

Zuschüsse

Anspruch auf Mehrbedarfszuschläge zu Lebensunterhalts-Leistungen in besonderen Fällen:

Für Alleinerziehende mit Kind(ern), Schwangere ab 13.Woche, Behinderungen, bei Geburt

( Kleidung,Kinderwagen, Kinderbett) Therapiekosten, Beschaffung von Behörden-Dokumenten, Fahrtkosten für Sprachkurse im Einzelfall