Drucken
 

Wohnungsbeschaffung

Wer?

Ambulante Hilfe GS dafür vom LK autorisiert, aber LK übernimmt diese Aufgabe ebenfalls. Wohnungssuche außerdem durch Organisationen wie AWO und im Einzelfall auch durch Flüchtlinge Beim LK sind zudem Ausländer- und Sozialamt zuständig. Und: Zuständigkeit des LK geht auf Jobcenter über , sobald Asylantrag beschieden wurde oder Fl. Arbeitsverhältnis eingeht oder als Arbeitssuchender registriert ist.(prüfen) Dadurch im Einzelfall Kommunikationsprobleme (Zuständigkeit, Ermittlung u. Weitergabe notwendiger Informationen, Erreichbarkeit) ,Umsetzungsprobleme, Probleme mit der Wohnung (Technische Mängel).

Fl.-Helfer erhalten i.d.R. erst nach dem Wohnungsbezug und bei evtl. Wohnungswechsel

Einblick in die konkrete Wohnungssituation des Fl.

Zur Zeit werden mit dem LK organisatorische Verbesserungen geprüft. Die nachstehende

Vorgehensweise ist deshalb vorerst nur eine Empfehlung von „Gemeinsam“ (Orientierungshilfe)

 

Kontakt Ambulante Hilfe: Goslar Mauerstr.34 05321/319898-0 Hr.Bahn, Fr.Krügner asylgoslar@

diakonie-dwb.de

 

Kontakt Landkreis:

Hr. Dressler ,Ltg.Fachbereich Familie,Jugend,Soziales

Hr. Diener, Ltg. Koordinierungsstelle Wohnraum im FD Soziale Hilfen. Zuständigkeit der MitarbeiterInnen gem. Anfangsbuchstaben der Fl.-Nachnamen

 

Wie ?

1. Wohnungssuche Start: schon während Aufenthalt im Integr.zentrum GS. Alternativ durch Land kreis, Ambulante Hilfe, Wohlfahrtsverband, Flüchtling. Wenn Wohnung gefunden: Infor mati on an Landkreis,dort Bestimmung einer zuständigen Kontaktstelle (LK oder Ambulante Hilfe). Bündelung aller relevanten Informationen. Beibehaltung der Kontaktstelle bis Ab schluss Mietverhältnis bzw. bis Übergabe der Zuständigkeit an Jobcenter.

2. Wohnungsbesichtigung . Einladung durch LK. Vor Abschluss Mietvertrag mit allen Beteiligten: Vermieter, Mieter (möglichst mit Helfer), Vertreter LK oder Amb.Hilfe, Sprachvermittler. Ziel: Übergabe- Protokoll. Dabei Prüfung insbesondere von:

3. Flüchtlingsdaten: Namen und Zahl der Haushaltsmitglieder. Übereinstimmung mit Angaben des LK ? Veränderung vorgesehen / absehbar? Keine Einwände?

4. Wohnungsbeschaffenheit : Größe, Zuschnitt, Belichtung: auskömmlich?

5. Wohnungsmängel : Qualitätsstandard orientiert an Sozialer Wohnungsbau. Bezeichnung der Mängel (gfs. Fotos), Terminsetzung für Beseitigung.

6. Technische Anschlüsse . Elektro ( Durchlauferhitzer?), Wasser , Abwasser, Strom. Mülltren nung. Sache des Mieters: Internetanschluss , Sat. Schüssel ? Benennung notwendiger Nach besserungen mit Termin.

7. Mietvertrag: Einheitsmietvertrag , möglichst mit arab. Übersetzung. Anforderun-gen des LK ins besondere hinsichtlich „angemessenem“ Mietpreis, Nebenkosten, Kündigungsfristen erfüllt? Info(-Blatt ) zum Versorgungsvertrag mit Stadtwerken und Abrechnungsverfahren Neben kosten ( für Fl. bzw. Mieter und Vermieter). Sonstige Informationen (z.B. zu Haftpflicht-Versi cherung ).

8. Übergabe-Protokoll : nach Abschluss Wohnungsbesichtigung. Unterschriften von Vermieter u. Flüchtling (als Vertragspartner), Vertreter Amb. Hilfe oder LK (als Kostenträger von Miete/Ne benkosten).

Danach bis Abschluss Mietvertrag : Durchsicht Mietvertrag durch Flüchtling mit Sprachver mittler. Evtl. Nachfragen bei Vermieter oder Kontaktstelle LK.

9. Grundausstattung. Vorklärung am selben Termin. Liste mit Angabe der a) vom Vermieter ge stellten b) der vom LK/Ambul.Hilfe c) vom Fl. zu beschaffenden Sachen. Bei Beschaffung durch Fl.: Infos zur Beschaffung (wo,was,wie) und zu Grundsätzen (z.B. alt vor neu). Termin setzung.

10. Kontrolltermin: Einladung durch LK. Dieselben Teilnehmer wie vorher. Prüfung der Mängelbe seiti­gung. Bei weiter bestehenden Mängeln: 2. Kontrolltermin. Wenn alles OK und Grundaus stattung gesichert: Mietvertrag mit Unterschrift Vermieter von Fl. an zuständige Kontaktstelle beim Landkreis. Prüfung und Bestätigung Mietvertrag vom LK an Flüchtling. Mietvertrag mit Unterschrift Fl. an Vermieter.

 

Was

ist bei Selbstbeschaffung zu beachten?

Selbstbeschaffung ist zulässig, von der Wohnungssuche bis Abschluss Mietvertrag. Wichtig dabei:

Frühzeitig den LK informieren ! Andernfalls ist LK grundsätzlich nicht mehr zuständig. Er kann, muss aber nicht helfen. Fl übernimmt selbst Verantwortung z.B. für Kontrollen vor Wohnungsbezug, Sprachvermittlung, Folgeprobleme mit Wohnungsmängeln etc.